Bahiga

Orientalischer Tanz * Pin-up Dance * Tribal-Fusion * Junggesellinnenabschiede


 

Marokko

31. Januar bis 9. Februar 2019

Marrakesch - die Perle des Orients

Wüstentrekking - „die Wüste ruft“

 

31.  Januar (Donnerstag)

 

Marokko Marrakesch Anreise

 

Petra "Bahiga" lauscht den arabischen Klängen

 

 

9:00 Uhr

Endlich ist es so weit, meine Reisepartnerin Elke holt mich mit ihrem Auto ab. Das Abenteuer Marokko kann beginnen.

 

 

 

المملكة المغربية

 

Willkommen im Königreich Marokko

 

12:30 Uhr

Mit einer kurzen Kaffeepause auf der Autobahn treffen wir am Hotel MyPlace in Lautenhausen, wo sich der Flughafen Frankfurt/Hahn befindet, ein. Wir sind positiv überrascht, es läuft alles – wie man so schön sagt – wie am Schnürchen. Das Hotel präsentiert sich einladend und modern, das Personal ist überaus freundlich und hilfsbereit.

 

Wir erledigen die Formalitäten, zahlen schon mal den Parkplatz, sowie unsere Übernachtung für die Rückkehr, damit wir den Kopf frei haben und auch unsere Rückreise komplett genießen können. 

 

Das Fahrzeug können wir stehen lassen, es wird für uns in der richtigen Position geparkt und für die Rückreise wieder Abfahrbereit auf den Parkplatz direkt vor dem Hotel gestellt, der Schlüssel wird an der Rezeption sicher hinterlegt – was für ein Service, wir sind begeistert.

 

 

Noch einen gemütlichen Kaffee, dazu gönnen wir uns einen leckeren Kuchen (schmeckt hervorragend und ist hier unbedingt zu empfehlen!)

 

Hotel MyPlace
Hauptstraße 8
55483 Lautzenhausen
 
Webseitewww.myplace-hotel.com

 

13.30 Uhr

Der Transfer klappt prima und wir können entspannt bei Ryanair einchecken. Aufgrund der „Schauermärchen“ bezüglich versteckter Kosten etc., die man immer wieder über den Transport mit dieser Fluggesellschaft in den Medien präsentiert bekommt, hatte ich es bisher vermieten mit Ryanair zu fliegen, doch bestätigen kann ich dies nicht.

 

Wir hatten im Vorfeld entsprechendes Gepäck zu gebucht und ebenso vorab terminlich korrekt eingecheckt, was über die Homepage von Ryanair schnell, übersichtlich und einfach zu handhaben ist. Und so ist auch der weitere Ablauf schnell und völlig entspannt.

 

 

Etwas ungewöhnlich gegenüber großen Flughäfen ist, dass man zum Flugzeug läuft. Aber ehrlich, ist es sonst nicht eher lästig mit vielen anderen Passagieren eingequetscht ein paar Meter mit dem Bus zum Flugzeug „transportiert“ zu werden.

 

Manchmal mag ich es zynisch zu sein und lästere bei Elke „das kommt davon wenn man günstig bucht“, doch in Wahrheit genießen wir den kurzen Spaziergang, denn sitzen werden wir ja noch lange genug.

 

Aufgrund des Wetters – die Tragflächen müssen erst enteist werden – starten wir mit einer halben Stunde Verspätung, doch das stört uns nicht, wir entschleunigen bereits jetzt.

 

 

Marrakesch "Marrakech"


مراكش


Rote Stadt oder Perle des Südens

 

 

19.20 Uhr

Wir sind in Marrakesch gelandet, die Spannung steigt.

Wird alles klappen?

Vergisst man auch nicht uns abzuholen?

Wie erkennen wir unseren Abholservice?

 

Auch hier geht es zu Fuß zum Terminal, einen Bustransfer zum Flughafengebäude gibt es nicht. Hat auch was, dadurch geht es schneller und wir sind froh uns nach dem Flug etwas die Füße vertreten zu können.

 

Zuerst müssen wir unsere Einreisekarte ausfüllen, was uns etwas Schwierigkeiten bereitet, denn die englischen Fachbegriffe haben wir beide nicht drauf und ich habe natürlich doch mein kleines Englisch-Wörterbuch vergessen das ich mir extra bereit gelegt hatte.

 

Irgendwie bekommen wir das Ausfüllen dann doch hin, wobei wir nicht alles richtig interpretiert haben, wie wir gleich am passieren der Passkontrolle bemerken. Doch kein Problem, man ist uns behilflich.

 

Wir wechseln etwas Geld im Flughafengebäude um heute Abend schon schön entspannt unser erstes orientalisches Gericht genießen zukönnen.

 

   

 

Riad Palmier

Der Abholservice funktioniert perfekt: am Flughafenausgang steht ein netter junger Marokkaner mit einem Schild auf dem sowohl gut sichtbar unser Name, sowie der des Riads steht. Mit einer sehr neuen schwarzen Limousine geht es in die Medina. Der Fahrer erklärt uns schon mal die auf dem Weg liegenden Sehenswürdigkeiten. 

 

Die Ankunft in unserem Riad Palmier ist ein gelebter Traum aus 1001 Nacht. Ich könnte heulen vor Glück und komme mir spätestens jetzt vor wie in einem gelebten Märchen.

 

Ein Riad ist ein traditionelles marokkanisches Haus oder kleiner Palast mit einem Brunnen im grünen Innenhof mitten in der Medina und ist ein wahrer Traum als Domizil.

 

Der Check Inn im Palmier verläuft sehr positiv mit vielen Tipps für Besichtigungen, die uns auf einer Karte die man uns mit gibt angekreuzt werden. Die Nachfrage ob wir einen Guide für den nächsten Tag in Marrakesch benötigen oder ob wir Lokalvorschläge benötigen verneinen wir und auch dieser Wunsch auf eigene Faust los zu gehen wird sofort akzeptiert. 

 

Marrakesch
Riad Palmier
22, Derb Berrima Touareg Mellah

Webseite:
www.riadpalmier.com

 

 

 

 

Marokko schmecken

Da wir einen riesigen Hunger haben zieht es uns bald weiter um heute Abend Marokko nicht nur zu sehen und zu riechen, sondern endlich auch zu schmecken. Wir beginnen mit unserer ersten Mahlzeit gleich traditionell und bestellen Tajine mit Huhn. 

 

Am Abend wird es dann etwas frisch und auch in unserem Zimmer ist es kühl, doch es ist ja schließlich erst der 31.01. und in Deutschland liegt jede Menge Schnee.

 

Es gibt eine Klimaanlage im Zimmer, die auch als Heizung funktioniert, doch wir ziehen es vor heute Nacht nicht nur die dünnen Decken in unseren Zimmern zu nutzen, sondern lieber in unseren kuscheligen Schlafsack zu krabbeln.

 

 

 

 

 

 

 

Bahigas Logbuch Marokko

Marokko Reise: 31. Januar bis 9. Februar 2019
Marrakesch - die Perle des Orients
und Wüstentrekking - „die Wüste ruft“

 

 

Donnerstag, 31. Januar: Marrakesch Anreise 
Freitag, 1. Februar 2019: Marrakesch entdecken Medina & Djemaa el Fna 
Samstag, 2. Februar 2019: Marrakesch entdecken Jüdisches Viertel

Sonntag, 3. Februar 2019: Marrakesch - M`Hamid - Wüstentrekking

Gehzeit ca. 1 Stunde, 460 km
Montag, 4. Februar 2019: Ras Nakhil - Sidi Naji - Wüstentrekking

Gehzeit ca. 5 Stunden
Dienstag, 5. Februar 2019: Sidi Naji - Erg Smar - Wüstentrekking
Gehzeit ca. 6 Stunden
Mittwoch, 6. Februar 2019: Erg Smar - Erg Ebidliya - Wüstentrekking
Gehzeit ca. 5 Stunden
Donnerstag, 7. Februar 2019: Erg Ebidliya - Erg Rhoul - Wüstentrekking
Gehzeit ca. 4,5 Stunden
Freitag, 8. Februar 2019: Erg Rhoul - Marrakesch
Gehzeit ca. 1 Stunde, ca. 455 km
Samstag, 9. Februar 2019: Marrakesch Shoppingtour & Abflug
Sonntag, 10. Februar 2019: Bahigas Resümee zum Abenteuer Marokko